Process Mining

Prozessoptimierung durch IT-gestützte Prozessanalyse von End-to-End-Prozessen


Process Mining ist eine neue Technologie, die es ermöglicht, Prozesse auf Basis digitaler Spuren in IT-Systemen zu rekonstruieren, zu visualisieren und zu analysieren.

 

Process Mining ermöglicht es, das in Daten enthaltene, implizite und sonst verborgene Prozesswissen zu nutzen und zu modellieren und damit greifbar, transparent und transportierbar zu machen.

 

Grundsätzlich kann Process Mining überall dort eingesetzt werden, wo einzelne Schritte eines Prozesses so in einem IT-System gespeichert werden, dass die Zusammengehörigkeit und Chronologie der Schritte nachvollziehbar sind.

 

Process Mining hat im Vergleich zur traditionellen („manuellen“) Prozessanalyse etliche Vorteile.

 

Process Mining ist objektiv, sowie Daten- und Faktengetrieben. Es verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz (End-to-End-Prozesse) und kann relativ einfach im „Self-Service“ angewendet werden. Process Mining ist schnell umsetzbar und kann schnelle Ergebnisse liefern. Es ermöglicht die Unterstützung eines kontinuierlicher Verbesserungsprozess auf objektiver Datenbasis in annähernder Echtzeit und wird durch Künstliche Intelligenz (KI) unterstützt.

 

Nicht nur für große, sondern auch für kleinere und mittelständische Unternehmen (KMU) sowie öffentlichen Organisationen bieten sich entsprechende Potenziale durch die Anwendung von Process Mining.

 

Im Rahmen der Beratungsdienstleistung werden folgende Themenbereiche angeboten:

  • Unterstützung bei der Einführung ins Thema "Process Mining" und dessen Potenziale durch ein eintägiges Inhouse-Seminar
  • Unterstützung bei der Einführung von Process Mining im Unternehmen
  • Unterstützung bei der Auswahl und Einführung eines Process-Mining-Systems
  • Durchführung von Process Mining als externe Dienstleistung ("Proces Mining as a Service")

 

Process Mining as a Service

 

Process Mining kann als externe Dienstleitung („as a Service“) beauftragt werden. Je nach Bedarf kann dabei („modular“) in allen Phasen eines Process-Mining-Projekts Unterstützung zur Verfügung gestellt werden, wie beispielsweise:

  • Definition des zu analysierenden (End-to-End-)Prozess
  • Definition des Prozessmodells
  • Vorbereitung der Prozessanalyse
  • Durchführung von Einführungs- bzw. Analyse-Workshops gemeinsam mit dem Kunden
  • Durchführung der Prozessanalyse

Die eigentliche Prozessanalyse kann bei Bedarf komplett als externe Dienstleistung beauftragt werden. Dabei wird die Prozessanalyse mit einem externen Process-Mining-System durchgeführt.

 

Hierfür stellt der Kunde die entsprechenden Prozessdaten als digitale Daten im CSV- oder Excel-Format („Flat-File“) zur Verfügung. Vorab wird die Datenstruktur (Anzahl Prozess-Schritte, Anzahl und Inhalt Datenfelder, Datenverfügbarkeit aus Quellsystem etc.) gemeinsam mit dem Kunden abgestimmt.

 

In einem ersten Schritt wird zunächst eine grobe Prozessanalyse durchgeführt, um schnell ein erstes Ergebnis (Überblick über den Prozessablauf) zu bekommen. Das Analyseergebnis wird mit dem Kunden besprochen um festzulegen, ob in weiteren Schritten die Prozessanalyse weiter detailliert werden soll. Je nach Komplexität der Aufgabenstellung kann dies bedeuten, dass nochmals mehr Aufwand in die Erstellung eines Prozessmodells bzw. der Prozessanalyse investiert werden muss. Vor der Durchführung weiterer Schritte, werden die entsprechenden Aufwände und Kosten zunächst ermittelt und dem Kunden mitgeteilt. Weitere Aktionen erfolgen erst nach Freigabe durch den Kunden.

 

Auf Basis der Analyseergebnisse können etwaige Prozessoptimierungsmaßnamen abgeleitet werden. Bei Bedarf kann bei Ableitung und der Umsetzung der Maßnahmen unterstützt werden.

 

Bei der Durchführung der Prozessanalyse als externe Dienstleitung benötigt der Kunde kein eigenes Process-Mining-System und kein spezielles Anwendungs-Know-How eines Process-Mining-Systems. Diese Art der Prozessanalyse kann hilfreich sein, um zunächst einmal in einem ersten Schritt die Potenziale aus dem Process Mining für das eigene Unternehmen abzuschätzen, bevor in eigenes Know-How und Ausrüstung investiert werden muss. Weiterhin kann es genutzt werden, wenn entsprechende Projekte nicht „regelmäßig“ bearbeitet werden können oder die Anzahl der potenziellen Projekte zu gering ist, um in eigenes Know-How und Ausrüstung zu investieren. D.h. der Kunde kann die Technologie des Process Mining nur dann nutzen (und bezahlen) wenn er sie benötigt. Insbesondere für KMU kann das eine interessante Alternative sein.